Veranstaltungsreihe Internet und Überwachung

Aus Chaos Computer Club Bremen e.V. (CCCHB)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veranstaltungsreihe Internet und Ueberwachung 2009-Flyer-Vorderseite.png

Vortragsreihe Internet und Überwachung

Ständig unter Beobachtung, jedes Wort muss gut überlegt sein. Wer unschuldig in das Raster von Ermittlern fällt, muss sein ganzes Leben umstellen.

All dies ist nicht reine Theorie. Für Anne Roth ist dies Alltag seit ihr Lebensgefährte Andrej Holm morgens um sieben in der gemeinsamen Wohnung als Terrorist festgenommen wurde.

Seit mehr als zwei Jahren stehen Familie und Freunde jetzt im Zentrum der Überwachung durch das BKA.

Doch wie funktioniert solche Überwachung? Wie haben Technologie und Privatheit früher ausgesehen? Ist das in Zeiten des Internet wirklich alles neu? Den historischen Wandel beleuchtet Ralf Bendrath. Er erklärt auch, warum das Panopticon nicht mehr das Modell für heutige Überwachung ist.

Wenn allerdings Technologie zum Wahlkampfthema wird, werden aus mündigen Bürgern schnell unwissende Laien, die Ursula von der Leyen dann medienwirksam zu schützen vorgibt. Durch eine Sperrliste, auf die das BKA Websites einträgt, werden dann Inhalte aus dem Netz zensiert. Ohne Richtervorbehalt, ohne Klagemöglichkeit. Vorgeblich um Kinder vor Missbrauch zu schützen wird eine Zensurinfrastruktur aufgebaut, mit der sich dann bald auch andere Inhalte sperren lassen.

Über den Weg in chinesische Verhältnisse spricht Florian Walther.

Aus der Perspektive George Orwells' 1948 schien das Jahr 1984 in weiter Ferne um eine düstere Zukunftsvision vom überwachenden Staat zu zeichnen.

Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Überwachung ist freundlich. Im Big Brother-Staat ist Neusprech eine Grundlage für das Aufrechterhalten der Zustände. Im Schnüffelstaat der Schilys und Schäubles erkennt Martin Haase Parallelen zur Orwell'schen Dystopie.

zu den Vortragenden

Anne Roth

Bloggen gegen Überwachung (06.06.2009)

Anne Roth ist Journalistin und Übersetzerin und seit 2007 vor allem bekannt als Partnerin von Andrej Holm, gegen den mit haarsträubenden Argumenten und Mitteln wegen Terrorismus-Verdachts ermittelt wird.

Aufzeichnung

Den Vortrag gibt es mittlerweile als Podcast im Überwachungsstadl: ÜS/02 - Anne Roth: Bloggen gegen Überwachung

Ralf Bendrath

Technologie, Überwachung und Privatheit im historischen Wandel (verschoben)

Ralf Bendrath ist Politikwissenschaftler und seit 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Delft (Holland) tätig. Vorher hat Ralf mehrere Jahre an der Uni Bremen zu Datenschutz und Internet geforscht und stieß so auch zum CCC Bremen. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den gesellschaftlichen Auswirkungen und der Regulierung von Technologie und Überwachung. Er ist außerdem aktiv im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und als Autor bei Netzpolitik.org.

Florian Walther

Internetzensur (30.06.2009)

Florian Walther ist aktiv im Arbeitskreis Zensur und bloggt intensiv zum Thema Internetzensur.

Martin Haase

Neusprech im Überwachungsstaat (14.07.2009)

Martin Haase, auch bekannt als maha, war 2005 im Dezember tatsächlich beim ersten Treffen des Chaostreffs Bremen dabei :) Er ist Professor für romanische Sprachwissenschaft an der Universität Bamberg. Er ist seit langem aktiv im CCC.

Sebastian Raible

Thesen für eine freie Informationsgesellschaft (23.06.2009)

Sebastian Raible ist Mitglied im CCC Bremen, aktiv im Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur sowie im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung.

Workshops

Veranstaltungsreihe Internet und Ueberwachung 2009-Flyer-Rueckseite.png
Wie bewege ich mich durchs Internet ohne dabei unerwünschte Datenspuren zu hinterlassen? Wie kann ich E-Mails mit vertraulichem Inhalt sicher verschicken und empfangen? Wie schütze ich mich vor digitalen oder realen Übergriffen auf meine Festplatte? - Diese und ähnliche Fragen sollen im praxisorientierten zweiten Teil der Veranstaltungsreihe "Internet und Überwachung" des Chaos Computer Club Bremen beantwortet werden.

Nach dem erfolgreichen Start der Veranstaltungsreihe mit Vorträgen von Anne Roth, Florian Walther und Martin Haase bietet sich nun allen Interessierten die Möglichkeit, neues Wissen in Workshops zu erwerben und direkt anzuwenden.

Dabei gilt für alle Workshops: besonderes Vorwissen ist nicht erforderlich. Die Mitnahme eigener Geräte ist ausdrücklich erwünscht und sinnvoll.

Zunächst soll im ersten Workshop auf grundsätzliche Gefahren des Surfens hingewiesen werden sowie Tools zum Schutz dagegen vorgestellt werden.

Der zweite Workshop stellt Möglichkeiten der anonymen Nutzung von Internetdiensten mittels des Anonymisierungsdienstes Tor vor.

Die darauf folgende Veranstaltung hat den Schutz von Inhalten elektronischer Kommunikation via E-Mail zum Gegenstand und zeigt wie diese während "Transport" und "Lagerung" effektiv geschützt werden können.

Abschließend werden Methoden und Gegenmaßnahmen digitaler Forensik anschaulich erläutert.

Browser absichern

Am 28.07.2009 fand der erste Workshop statt, durchgeführt vom CCC Bremen-Mitglied Alexander Noack (Jali).

Die Folien des Vortrags kann man hier herunterladen.


Anonymisierung mit Tor

Der zweite Workshop am 11.08.2009 wird vom CCC Bremen-Mitglied Henning veranstaltet.


Emailverschlüsselung mit Freier Software

Am 25.08.2009 führt den Workshop das CCC Bremen-Mitglied Jan (Crest) durch.


Digitale Forensik und Gegenmaßnahmen

Der letzte Workshop am 08.09.2009 wird durchgeführt vom CCC Bremen-Mitglied Dirk-Lüder Kreie (Deelkar).


UnterstützerInnen

FIfF (Regionalgruppe Bremen)

AStA der Uni Bremen

Siehe auch

Flyer als PDF: Datei:Veranstaltungsreihe Internet und Überwachung 2009-Flyer.pdf

Planungsseite für Vorträge und ähnliche Veranstaltungen